Landschaftszonen

Landschaftszonen :

Das Hochland : ist vulkanischen Ursprungs. Die Landschaft ist von Bergen und Reisfeldern geprägt. Wegen starker Abholzung in den letzten Zeiten fehlt es in der Region an Naturwald. Die Landschaft ist eher eintönig und von Gräsern, Eukalyptus – und Kiferartenbäumen bedeckt. Die Lateritboden und Spülnischen sind sehr stark.

Der Süden : Der Süden Madagaskars ist als Dornenland bezeichnet, was an seiner einmaligen Landschaft mit seiner Natur liegt. Hier wachsen sehr viele Sukkulenten. Das sind Pflanzen, die fast kein Wasser brauchen und die Hitze trotzdem aushalten können. Hier sind die Regenfälle sehr niedrig, denn es regnet höchstens insgesamt zwei Monate im Jahr, im Gegensatz zum Osten mit über fünf Monaten Regenzeit. Die Region ist aber sehr reich an Bodenschätzen, endemischen Pflanzen und schönen wilden Stränden. Die Region wird als die Halbwüste Madagaskars genannt.

Der Norden : Dieser Teil von Madagaskar ist eine warme Region, denn es ist dort fast über das ganze Jahr hindurch warm. Die Region ist von den Tsaratanana-Gebirgen charakterisiert, wo der Hochgipfel Madagaskars mit über 2800 m Höhe liegt.

Der Westen : Die Landschaft ist von Steppen sehr geprägt. Dort ist es eher trocken, aber die Region beherbergt eine sehr hohe Anzahl an endemischen Pflanzen, z. B. mehrere Arten von Baobabs. Die Wälder sind trocken.

 

Urlaub in Madagaskar, Reise in Madagaskar, Abenteuer Reise in Madagaskar

Joomla SEF URLs by Artio
template-joomspirit