deen +261 34 20 319 31 infos@madagaskar-bandroreisen.com
+261 34 20 319 31 infos@madagaskar-bandroreisen.com
deen

Natur & Kultur Madagaskars

0
Preise
Ab2.192,-EUR
Preise
Ab2.192,-EUR
-

Proceed Booking

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

129
21 Tage/ 20 Nächte
Antananarivo
Antananarivo

Während dieser 21-tätigen Rundreise durch Madagaskar werden Sie in den Parken die einmalige Naturwelt der Insel Madagaskar entdecken. Während der täglichen Fahrt werden Sie die Vielfältigkeit der Landschaft  beobachten, sowie das Alltagsleben der Einheimischen kennen lernen. Sie werden auch die Gelegenheit haben am traumhaften Strand zu liegen. Die Reise ist eine Mischung von Entdeckung und Entspannung.

 Beste Reisezeit: März – Dezember

Reisedauer:  21 Tage

Transport: Mietwagen –  Boot – Flugzeug

Ziele: 11 Ziele im Hochland , im Süden und im  Osten Madagaskars

Unterkunft: landtypische Unterkünfte – Hotels

Start/Ende: Antananarivo

 Schwerpunkten  dieser Reise :

  • Vielfältigkeit der Landschaft: Hochland & Küste, tropischer Regenwald, Trocken- und Baobab-Wald, Felsformationen
  • Nationalpark & Naturreservat: Ranomafana NP, Anja Park, Isalo NP, Analamzaotra NP, Palmarium- Reservat
  • Kanalfahrt auf dem “ Canal des Pangalanes”
  • Gewürzeplantagen
  • Sitten und Bräuche
  • Lemuren und mehr: Aye – Aye Insel
  • Strandaufenthalt auf der piraten Insel Sainte Marie
  • Besuch eines sozialen Projektes

Route: Antananarivo  – Antsirabe –Ranomafana – Ambalavao – Ranohira – Ifaty – Antananarivo – Andasibe – Akanin’ny Nofy – Mahavelona – Soanierana Ivongo – Sainte Marie – Antananarivo

Tag:

  1. Ankunft in Antananarivo : “ die Stadt der Tausenden”

Tonga soa, Willkommen auf Madagaskar. Am Flughafen in Antananarivo werden Sie von bandro reisen Team in Empfang genommen. Nach   den Einreiseformalitäten  werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht. Geniessen Sie einfach Ihre erste Nacht auf madagassischem Boden.

  1. Fahrt Antananarivo – Antsirabe: das Hochland

Heute wird durch von Hügeln und Reisfeldern geprägtes Hochland Madagaskars bis in die Kolonialstadt Antsirabe  gefahren. Die Strecke beträgt ca. 170 Km. Unterwegs werden typische Handwerkstände besucht. In Ambatolampy besuchen wir eine Familienwerkstatt, in dem Aluminiumtöpfe nach traditionellen Art und Weise hergestellt sind. Neben Handwerk lebt das Land viel von der Landwirtschaft.

  1. Fahrt Antsirabe- Ranomafana: Handwerk und Kunst

Nach dem frühmorgigen Frühstück verlassen wir das Hotel und steigen wir ins Auto für die nächsten 240 Km-Fahrt ein. Davor machen wir aber noch eine kleine Stadtbesichtigung. Diese von Norwegern  im Jahre 1872 gegründete Stadt bietet viele Sehenswürdigkeiten. Wir besuchen  Handwerkstätten sowie eine Halbedelsteinschleiferei. Hierfür ist diese Region sehr bekannt.

Die Fahrt von Antsirabe nach Ranomafana geht zwischen Bergen und Tälern. Reisterrassen kommen hier viel vor. Typische Dörfer sind stark anwesend entlang der  engen und kurvenreichen Strecke. In Ambositra halten wir für Mittagspause an. Die Stadt ist für Holzschnitzerei sehr berühmt. Hier werden Boutiken besucht. In der Abenddämmerung erreichen wir Ranomafana.

  1. Ranomafana : Wanderung im Ranomafana Nationalpark

Heute stehen wir sehr früh auf. Nach dem Frühstück fahren wir bis zum Parkeingang. Nach der Formalität holen wir den Parklokalguide. Er führt uns während einiger stündigen Wanderung im Park. Er gibt Erklärungen über die Tiere und  Pflanzen. Er versucht  Tiere besonders Lemuren zu finden.  Neben den vielen Tierarten, die hier im Park leben, ist der Schwerpunkt die Entdeckung der „ goldene Bambuslemur“.

Die Wanderung im Nationalpark von Ranomafana setzt eine gute körperliche Ausdauer voraus, denn der Weg geht bergab und bergauf und ist bei Regen rutschig. Jeder soll sich  dann je nach seinem Ausdauervermögen entscheiden, ob er die Wanderung mitmacht oder nicht.

Der Nationalpark von Ranomafana ist  UNESCO-Weltnaturerbe klassifiziert und  besteht aus drei Gebieten. Nur ein Gebiet steht den       Touristen zur Verfügung. Die zwei anderen Gebiete dienen als Forschungsfelder für Naturforscher.  Der NP von Ranomafana  ist als Regenwald  bezeichnet.

Gegen Mittag kommen wir von der Wanderung zurück. Vor dem Abendessen wird eine Nachtpirsch am Rand des Parkes unternommen.

  1. Fahrt Ranomafana –Ambalavo: die Betsileos und Ihr Wissen

Das heutige Ziel  nach ca. 120Km- Autofahrt ist Ambalavao oder frei übersetzt „ die neue Stadt“. Die Fahrt geht über Fianarantsoa, die Hauptstadt der Betsileo Volksstamm ist. Die Betsileo sind sehr fleißige Leute. Sie leben viel von der Landwirtschaft, besonders der Reisanbau.

Die Region ist von Berglandschaft geprägt. Reisterrassen ranken an den hohen Hügeln. Ambalavo ist bekannt wegen Herstellung von handgeschöpften Papier und Seidentüchern. Werkstätten werden besichtigt. Die Region ist auch das grösste Weinanbaugebiet des Landes.

  1. Fahrt Ambalavao – Ranohira: Rendez- vous mit den Kattas

Der Besuch des „ Anja-Park“ steht heute als Highlight des Tages. In diesem Dorf-Park leben in freier Natur die Ringelschwanzmakis oder „Kattas“ genannt. Nach der Wanderung wird Richtung Süden weiter gefahren. Auf Wiedersehen das Hochland. Grassavannenlandschaft, erste  Begegnung mit den Zebuherden, imposanten Granitfelsen und trockene Landschaft gehören zu der Stimmung des Südens.

Die Fahrt geht über Ihosy, der Hauptsitz der Bara Volksgruppe ist. Die Baras sind sehr eigenartiges Volk mit ihrer Kultur und Tradition mit den Zebus. Zebu-Stehlen war hier eine Tradition für Männer um ihre Macht zu zeigen.

Weitere Fahrt nach Ranohira über die Horombe Hochebene.

  1. Ranohira :Wanderung durch Isalo Nationalpark

Der Isalo Nationalpark ist bekannt für seine spektakulären Sandsteinformationen. Trotz des fast ganzjährig trockenen Klimas gibt es viele Wasserstellen im Gebirge. Kleine Bäche und Flüsse nähren die vielen Oasen in den Schluchten. Das gesamte Gebiet ist von den Einheimischen, den Baras, als heilig deklariert, weil sie ihre Toten an den Felsen bestatten.

Am Ende unseres Zieles wartet auf uns das herrliche klare Wasser des Naturschwimmbades. Ein frisches Bad darf nicht verpasst werden.

  1. Fahrt Ranohira- Ifaty über Toliara: das Land mit Multifacetten

Trotz der eintönigen Landschaft besteht die Reise noch auf vielen Überraschungen. Neben den Tafelbergen ranken Baobab-Bäume. Es ist unsere erste Gelegenheit für dieses Programm diese majestätischen Bäume zu sehen. Baobabs sind heilig bei den Einheimischen betrachtet. Unterwegs sehen wir auch viele von Mahafaly-Gräbern.

Gegen Anfang des Nachmittags kommen wir in Toliara an. Toliara ist eine sehr heisse Stadt. Tagsüber scheint die Stadt wegen der Hitze relative ruhig. Nach einem kurzen Aufenthalt wird nach  Ifaty  weiter gefahren. Dieses idyllische Fischerdorf liegt ca. 27 Km nördlich von Toliara. Unterwegs sehen wir viele kleine Fischerdörfer. Die Leute hier leben überwiegend vom traditionellen Fischfang. Überall wachsen Sukkulenten.

Vor dem Sonnenuntergang wird durch den Baobab- Wald gewandet.

  1. Ifaty: Badetag

Der Tag steht frei zur Verfügung.

  1. Flug Toliara – Antananarivo: Transfers

Transfer nach Toliara für den weiteren Flug nach Antananarivo zurück. Transfer zum Hotel.

  1. Fahrt Antananarivo- Andasibe : der grüne Osten

Nach einer flinken Stadtrundfahrt in der Hauptstadt Antananarivo wird Richtung Osten gefahren. Das kleine Dorf von Andasibe liegt ca. 140 Km von der Hauptstadt Madagaskars entfernt. Der Osten ist von seiner grünen Vegetation charakterisiert. Die Landschaft ist von Hügeln und Reisfeldern geprägt. Man bekommt das erste Bild vom Hochland Madagaskars. Unterwegs beobachten wir das Alltagsleben der Einheimischen. Auf dem Weg wird eine Besichtigung einer  Reptilienfarm in Marozevo unternommen.

Vor dem Abendessen wird entlang der Hauptstrasse eine Nachtpirsch unternehmen.

  1. Andasibe: Wanderung in Analamazaotra Nationalpark

Das Highlight des Besuchs  des Analamazaotra Nationalparks ist die Beobachtung der Indri – indris. Indris sind die größte Lemurenart der ganzen Welt. Unser Parklokalguide wird sein Bestes tun, um diese Halbaffen ausfindig zu machen und sie uns zu zeigen. Die Indris unterscheiden sich von anderen Lemurenarten anhand von ihren drei verschiedenen lauten Schreien, die man bis in die 3 Km Entfernung mithören kann. Die durchschnittlich zweistündige Wanderung im Park strengt jeden von uns nicht so sehr an. Neben Indris leben hier auch andere Lemurarten wie Diademsifakas und Braune- und Rotbauchmakis. Der Ort ist auch richtig für Vogelliebhaber.

Am Nachmittag besuchen wir das Vakôna private Reservat. Hier kann man Lemuren hautnah anfreunden.

  1. Fahrt Andasibe – Akanin’ny Nofy: Kanalfahrt

Nach dem Frühstück wird  Richtung Ostküste mit ca. 120Km Entfernung weiter gefahren. Die Landschaft ist grüne Vegetation geprägt. In Manambato wird das Boot für die Kanalfahrt auf den “ Pangalanes” nach Akanin’ny Nofy, frei übersetzt  das “ Traumnest”, genommen. Der” Canal des Pangalanes” ist ein künstlicher Kanal, der ca. 700Km Länge hat. Er wurde in der Kolonialzeit angelegt. Er ist für die Einheimischen für den Warentransport besonders sehr wichtig. Wir aufenthalten in einem Märchenland

  1. Akanin’ny Nofy: Wanderung im Palmarium -Reservat

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Wanderung im Park unseres Hotels. Hier leben auch einige Lemurenarten. Sie kommen bis zu unserem Esstisch. Passen wir darauf, dass keiner  Bananen in der Tasche hat, sonst kriegt er die Lemur nicht los. Eine sehr wunderschöne Aussicht von dem Berg wartet auf uns. Wer noch nie seine Ruhe gefunden hat, wird es hier bestimmt genug bekommen.

Vor dem Abendessen wird eine Nachtpirsch auf der „ Aye-Aye Insel“ unternommen. Aye-Aye oder Fingertier ist eine seltene nachtaktive Lemurenart. Auf der Insel können Sie die hautnah beobachten.

  1. Akanin’ny Nofy – Toamasina – Mahavelona: Kanalfahrt

Nach dem Frühstück verlassen wir das  Hotel. Es wird mit dem Boot nach Manambato zurückgefahren. Dann wird die Reise nach Toamasina fortgesetzt. Sie ist die erste Hafenstadt Madagaskars. Sie ist auch die Hofburg der Betsimisaraka-Volksgruppe.

Nach einer kurzen Stadtbesichtigung in Toamasina wird es nach Mahavelona auch genannt „ Foulpointe“ weiter gefahren. Das Dorf liegt ca. 60 Km nördlich der Hafenstadt und ist ein lieblingsferienort der Einheimischen.

  1. Fahrt Mahavelona – Soanierana Ivongo – Sainte Marie: Zimt und Nelkenstrasse

Die Fahrt geht entlang der Küstenstrasse bis nach Soanierana Ivongo. Die grüne Vegetation erinnert sich an das ursprüngliche Bild der Insel. Gewürzenplantagen ranken überall.

  1. Sainte Marie: Relax
  2. Sainte Marie: Relax
  3. Sainte Marie: Relax

Vom Juli bis September : Gelegenheit um Wale zu beobachten.

Baden im warmen Meer & Entspannen

Möglichkeit zum Schnorcheln und Tauchen

Ausflug zum Piratenfriedhof

Ausflug im Wald

Ausflug auf der Insel „ Ile aux Nattes“

  1. Flug Sainte Marie – Antananarivo: Transfers

Rückreisevorbereitung. Flug nach Antananarivo zurück. Nach der Ankunft in Antananarivo werden wir zum Hotel gebracht.

  1. Flug Antananarivo – Europa: Heimflug. Willkommen zu Hause

 

LEISTUNGEN:

Inbegriffen:

  • Empfang am Flughafen
  • Alle Transfers Flughäfen- Hotels – Flughäfen
  • 20 Übernachtungen mit Frühstück
  • Auto mit Benzin und Fahrer während der Rundreise
  • Bootsfahrten von Manambato nach Ankanin’ny Nofy hin- und zurück
  • Bootstransfers
  • Eintritte und Lokalführer in den Parken und Reservaten laut Programm
  • Alle erwähnten Ausflüge laut Programm

Nicht Inbegriffen:

  • Internationale Flüge (Europa- Antananarivo- Europa)
  • Reiseversicherung sowie Rûcktrittversicherung
  • Visumgebühren ca. 35,-
  • Mittag-und Abendessen
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Meeresaktivitäten in Ifaty und auf Sainte Marie
  • Optionale Ausflüge
  • Inlandsflüge von Toliara nach Antananarivo und von Sainte Marie nach Antananarivo
Photos